2017

ab Frei, 03. März "Vielfältiges EINS - Malerei und Grafik von Gabriele Wanielik"

unnamed 2
 
Mehr Infos unter www.parablau.com

ab 1. April "WIE IM TRAUM"
 
"Wie im Traum" ist eine Ausstellung  von Collagen, Fotografien, Grafiken und Texten aus den Projekten mit Geflüchteten.
In den Projekten "K9 - Kreativ Integrativ", "yOUR Community" und "MIT KUNST" arbeiteren wir auf künstlerische und kreative Weise mit Geflüchteten in Dresden zusammen. In der Ausstellung werden die Ergebnisse präsentiert: Werke, geschaffen von den Geflüchteten selbst sowie Eindrücke in das Geschehen der Projekte, finden einen Platz in der der Ausstellung.
 
Wie im Traum Collage

Zuem werden eigenständige Kunstwerke der Flüchtlinge ausgestellt:
- "Ich stelle mich vor" (Projektidee: Sarko Hejazi)
- Fotografien und Texte von Ahmad Kaddoura (Palästinenser aus dem Libanon)
sowie Fotografien von Elena Pagel, Iryna Yaniv, Nazanin Zandi und Laura Schulze.
 
Eine Besonderheit der Vernissage ist die Eröffnungs-Präsentation von Ellen Muriel "You, Me & the Distance Between Us"
 
Eine Kooperation zwischen KULTURAKTIV e.V. und BLAUE FABRIK.

Do, 16.3.17 Equel Pay Day - Workshops

Eine Veranstaltung des Büros der Gleichstellungsbeauftragten der LH Dresden und des *sowieso* KULTUR BERATUNG BILDUNG Frauen für Frauen e. V. in Kooperation mit: Landesfrauenrat Sachsen e. V., Kreative Werkstatt e. V., DRESDNER Kulturmagazin, „Wir gestalten Dresden“ Branchenverband der Kreativwirtschaft Dresden, Netzwerk Kultur Dresden


 

Frei 10. Feb 19 Uhr "Tag der Improvisation: Polwanderung"
 
 
10.2.16 Plakat SGNM
 

Polwanderung

Zum Tag der Improvisation begegnen sich jedes Jahr Musiker aus unterschiedlichen musikalischen Kontexten um sich zu einem Ensemble zusammenzuschließen.

In ihrem neuesten Stück „Polwanderung“ geht es um die Assoziationen zu diesem Begriff: die Verunsicherung und Gefährdung, das Nichtwissen um die Auswirkungen, die die Verschiebungen der Pole, wie sie wissenschaftlich als erwiesen gelten, auf uns haben.

Aber es ist auch ein Bild für das Geschehen innerhalb des Ensembles.

Auch in der Gruppe wandert der Punkt, an dem sich die anderen in ihrem Spiel orientieren. Was zu Überraschungsmomenten führt und unvorhergesehene Entwicklungen auslösen kann. Die daraus erwachsenden vielfältigen Inspirationen werden von der gesamten Gruppe musikalisch aufgegriffen und entfaltet. Ihre Musik ist stellenweise sehr expressiv, dann wieder sinnlich und lyrisch.


[parablau] im Februar "Die nähere Umgebung, eingeölt - Malerei von Helmut Otto Rabisch"

Feb Rabisch Bild 1
 

 


[parablau] im Januar: "Geschichten von Lebenden und Toten - Malerei und Grafik von Tanja Rein"

Performane "... wo die Blumen sind..." Tanja Rein. Begleitung: Adolar Schuster (Violine), Ralf QNO Kunze (sound)

FB 20161207 17 10 52 Saved Picture