ACHTUNG: Die BLAUE FABRIK ist nun in der Eisenbahnstraße 1 "Grüne Villa" ansässig. Dort finden auch die Veranstaltungen statt (es sei denn anders gekennzeichnet). Der Briefkasten und daher Vereinssitz befindet sich (noch) in der Königsbrückerstraße 23.


Klarstellung: entgegen der Darstellung im DNN-Artikel "Neues Domizil in Dresden" sind in der "Grünen Villa" weder Probenräume zu haben (alle schon vergeben) noch finden dort aktuell genehmigungspflichtige Baumaßnahen statt.


25. Aug (Do) 20 Uhr Sommerkonzert V "Lauer & Weschenfelder"

Freejazz/Experimental/Noise mit Florian Lauer (dr) & Mark Weschenfelder (sax).

Moderne Handmegaphone sind in der Lage über modifizierte Sirenen-Signalgeber Melodien und Geräusche zu erzeugen. Somit kann eine schnelle und für die Anwesenden angenehme Aufmerksamkeitssteigerung erreicht werden. // Florian Lauer am Schlagzeug knallt, rumpelt, rauscht und klirrt. // Das Wort "klirren" ist der Versuch der Wiedergabe eines Geräuschs als lautmalendes Wort (Onomatopoesie). // Mark Weschenfelder am Saxophon flötet, bellt, schnorchelt, schmatzt und tschilpt. // extrem kurze aphoristische Formen // Neue Möglichkeiten der Formgestaltung sind ein Kernaspekt. - systematische und freie Montagetechnik - Ablehnung der Zeitgerichtetheit von Musik.

https://lauerweschenfelder.bandpage.com

Eintritt: frei, Spende erbeten.

Veranstaltungsort: Garten "Grüne Villa" Eisenbahnstraße 1


02.Sep (Frei) Neueröffnung Blaue Fabrik in der "Grünen Villa". Part I "Offiziell"


03.Sep (Sa) Neueröffnung Blaue Fabrik in der "Grünen Villa". Part II "Party"

Konzert mit "BaranButz" im Garten der "Grünen Villa" Eisenbahnstraße 1.



17.09 Festival Frei Improvisierter Musik

"Dresdner Abend"

Martin Schulze - posaune
Matthias Lorenz - violoncello
Alwin Weber - electronics
Thomas Schönfeld - posaune,fx
Max Wutzler – drums

Eintritt: 10 € / 6 € (ermäßigt)

Das ganze Programm auch für die Veranstaltungen an anderen Orten gibt es hier

Veranstaltungsort: Gartem der "Grünen Villa" Eisenbahnstraße 1.

 

 


22. Sep (Do) 20 Uhr Konzert "Wooden Syndicate"

"2014 jagte Blitz aus den musischen Gärten des Rockolymps auf die Erde hinab, der genau dort einschlug, wo sich das schöne Dresden befindet. So zeugten die Heroen deftiger Gitarrensounds ein dreiköpfiges Kind der rauen Wälder: Wooden Syndicate. Mit ordentlich Holz bewaffnet grooven wir uns souverän zwischen den alten Meistern und dabei trotzdem mitten auf dem eigenen Standpunkt ein. Die Botschaft ist grob gehobelt aber deutlich: 100% handgemachter Acoustic-Rock mit Brandzeichen und ohne Schnick-Schnack. Mit echtem Sound, echtem Holz und echten Texten knüppeln wir damit einen zünftigen Hieb in das Gesicht einer Ära digitalisierten Blechkonserven-Radiogedudels. Unsere Odyssee zwischen Hard- und Soft-Rock, Southern- und North-Rock über Salty-Battle-Post-Marine-Space-Rock bis zu allen übrigen Schubladen in den Köpfen verharzter Theorietüftler gelingt uns durch die Konzentration auf das Wesentliche und eine knallharte Unpluggedpurismus-Schlagseite. So haben wir uns einen ansehnlichen Songmischwald herangezogen, in dem der Streifzügler allem begegnen wird: Feinverzweigten Filigranexperimenten ebenso wie krachknarzenden Hartholzhymnen."

Wooden Syndicate ist eine Acoustic-Rock-Band aus Dresden, beeinflusst von Bands wie Led Zeppelin, Black Sabbath, Tenacious D, Cat Stevens, Bob Dylan, Jeff Buckley, Tool,  Audioslave, Lift, Stern Combo Meissen, City etc.


Besetzung: Tom Kraus (Gesang, Gitarre) Robin Drechsel (Percussion) Viktor Hoffmann (Gitarre, Gesang).

Eintritt: 5 €.

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/317852285214132/
 
Veranstaltungsort: Garten der "Grünen Villa" Eisenbahnstraße 1.

24.09. (Sa) Konzert im Rahmen des "Neustadt-Art-Festival" mit dem "Lutopia Orchestra"

Rhythm‘n‘Blues, Folk, Polka, trashiger Funk.

Abgehen, tanzen, schwitzen, intim, roh.

Das Lutopia Orchestra ist ein Duo aus einer illustren One-Man-Band mit Sängerin am Kontrabass.

Die beiden Multiinstrumentalisten bedienen sich frei bei allen Genres und mischen sie so, dass ihre Musik traditionell anmutet und gleichzeitig neu klingt.

Während Antonina von lieblich über kraftvoll bis düster singt und ruppige Bass-Lines slappt, spielt Tonebone mit seiner Footdrum den Beat und haut dem Publikum mit Banjo, Dobro, diversen anderen Gitarren, der Ventilposaune und seinem eigensinnig gespielten Akkorden abwechselnden Sound um die Ohren.

Ob Underground Club, Indie Festival, Hoffest oder Straßenperformance, das Lutopia Orchestra lässt es verstärkt und akustisch überall krachen.

Eintritt frei, Spende erwünscht.

Veranstaltungsort: Garten der "Grünen Villa" Eisenbahnstraße 1.


06. Okt (Do) 21:30 "In Session with... Strutters Ball" (Berlin)


07.Okt 19 Uhr Vernissage zur Ausstellung "Brána naděje" von  Prof. Jindřich Štreit und "Eulenburger Land" von  Svatopluk Klesnil

Prof. Jindřich Štreit muss man nicht lange vorstellen, er gehört zu den wichtigsten zeitgenössischen Dokumentarfotografen Tschechiens, ist in zahlreichen Galerien und Museen weltweit vertreten und viele Dresdner können sich sicherlich an seine Ausstellung im Tschechischen Zentrum im Jahre 2004 erinnern. (mehr unter http://www.jindrichstreit.cz/). Sein Zyklus schwarzweißer Fotografien "Brána naděje" kann man eindeutig mit wenigen Worten beschreiben: gewöhnliches Leben einfacher Menschen. Die Ausstellung wird im Lichthof der Blauen Fabrik installiert (ca. 40 m2 Ausstellungsfläche). Svatopluk Klesnil (mehr unter http://ceska-fotoskola.com/) gehört zu der jüngeren Generation tschechischer Dokumentarfotografie. In seinem Projekt "Eulenburger Land" widmet er sich der Geschichte und der Gegenwart des Landstriches um Rýmařov, arbeitet mit dem historischen Archiv, den Bildern von Štreit und verbindet sie graziös mit eigenen Farbaufnahmen. Er berührt auch das Thema der Heimat, der Vertreibung und des Genius Loci. Die Ausstellung wird in einem Raum, angrenzend an das Lichthof installiert (ca. 20 m2 Ausstellungsfläche). Anlässlich des 70. Geburtstages von Prof. Jindřich Štreit wir die Vernissage abends durch einen Diavortrag von Herrn Klesnil über das Leben und Schaffen von Herrn Prof. Štreit ergänzt (Dauer 30 - 60 Minuten).


13. Okt (Do) 20 Uhr Konzert "Black Sheep Swing Orchestra".

Die "Goldenen 20er" werden mit dieser Band wieder lebendig!

http://www.black-sheep-swing.de/

 


15. Okt (Sa) 20 Uhr Konzert "Banda Communale"


20. Okt (Do) 21:30 "In Session with..."


27. Okt (Do) 20 Uhr  Impro-Jazz-Noise-Bastard mit „Margaret Unknown" (e-git) & Markus Krispel (sax)


03. Nov (Do) 21:30 "In Session with...."


10. Nov (Do) 20 Uhr Konzert "Aliste Joste" (Lettland)

"Die leise Magie akustischer Musik heraufzubeschwören ist kein Privileg, sagen wir, britischer oder norwegischer Musiker: Alise Joste aus Lettland hat die künstlerische Kraft, all das Banale und Alltägliche mit ein paar Gitarren- oder Klavier-Akkorden fort zu wischen und die Hörer an geheime Orte zu entführen... In ihrer Heimat ist sie schon seit 2008 eine echte Größe in der Singer-Songwriter-Szene. 2015 hat sie ihr zweites Album "Hardships Are Ships" veröffentlicht - und damit in der ersten Ausgabe des lettischen Musikpreises "Austra Award" den Preis für das Beste Album gewonnen.
Fragt man sie nach ihrer Musik, dann sagt Alise: "Da ich mich als ziemlich schüchterne Person bezeichnen würde, war es für mich immer schwer über mein Leben, meine Gedanken und Gefühle zu sprechen. Lange Zeit habe ich all das für mich behalten, bis ich endlich das Songschreiben als Weg entdeckt habe, um ehrlich mit anderen und mir selbst zu sprechen."

Diese musikalische Ehrlichkeit hat ihr den Weg auf Bühnen in Lettland, Estland, Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich, Ungarn und der Schweiz geebnet - und auf Festivals wie das Hamburger Reeperbahn-Festival, die Berlin Music Week oder das Waves Vienna. Jeder Auftritt, vor allem aber ihre feingewobenen Melodien, persönlichen Texte und ihr subtiler und feinfühliger Zugang zur Musik, haben ihr dabei neue Fans beschert.

Ein Konzert in Kooperation mit "morning glory concerts".

Eintritt: 8 / 5 €.


17.11. 21:30 In Session with....


19.11. 19:00 [parablau]: Vernissage zur Ausstellung mit Künstlern aus St. Petersburg

Mehr Infos in Kürze. Eine Kooperation mit der "Galerie Vinogradov" (Berlin - St.Petersburg)


24.11. 20:00 Konzert "Zwei gegen Drei" (Leipzig)

Jule Roßberg (voc), Sonja Beeh (trb), Fabian Misch (db), Lennart Jahn (p),  

Philippos Thönes (dr). 3 Teil Jazz+ 2 Teile Einflüsse aus aller Welt.


1.-3.12 25. Geburtstag Blaue Fabrik

1. Dezember

19:00 [parablau]: Vernissage: Ona w kwiatach“ (Sie in den Blumen) von Ola Smigielska (Polen)

19:30 Konzert "trio sostenuto" in Kooperation mit "Klangnetz Dresden"

2. Dezember

19:00 Soundcollagen mit "Aberratio Ictus"

20:00 Philip Rumsch Orcherster: Elektronische Musik auf akustischen Instrumenten gespielt

21:30 Tanzkonzert mit "BaranButz": Klezmer, Chansons und andere Musik des "fahrenden Volkes"

3. Dezember

20:00 Doppel- Konzert mit "Dorschner-Macht-Musikkompagnie" mit Hartmut Dorschner (sax) & Matthias Macht (dr) und anschließend Jörg Ritter (dr, perc), Andreas "Scotty" Böttcher (p) und Günter Heinz (pos).


08. Dez (Do) 20 Uhr  Konzert mit "SID".

Verfremdete musikalische Impressionen aus Nordeuropa und Irland mit Rea Dubach (vor & effects); Luzius Schuler (rhoodes, moog) und Lukas Rutzen (dr).


16.12. In Session with.... dem Weihnachtsmann

 

Eintritt: 10 € / 6 € (ermäßigt)