Do 6.Nov 21:00 "In Session with..."

 


 

Frei, 7. Nov 19:00 [parablau]: Vernissage "Köpfe, Körper und Kanonen"

 

“Köpfe, Körper und Kanonen” – Malerei von Iris Hilpert, Giorgio Masnikosa, Barbara Rapp, Loris Cavallo und Wolf-Dieter Köpfer.

 

„Die Entwicklung experimenteller figurativer Bildsprachen hat Künstler jeder Generation schon immer stark beschäftigt. Mittels Abstrahierung  und Vereinfachung neue Sichtweisen auf scheinbar Vertrautes zu erzeugen, veränderte Blickwinkel im Betrachter zu animieren und eine irritierende aber dennoch allgemein verständliche Form der Verständigung zu finden. Künstler sind immer sehr individuelle Typen, so sagt man jedenfalls. Diese Typen in einer Gruppenausstellung zu vereinen ist ein besonderer Reiz. Die Ausstellung „Köpfe, Körper & Kanonen – Fortsetzung“ schließt direkt an die Ausstellungsreihe „Köpfe,Körper & Kanonen“ 2012 in Berlin von Iris Hilpert an, mit dem Unterschied, dass dieses Mal Kollegen mit im Kanonen-Boot sitzen.

 

Mit einer Laudation von Walfriede Hartmann.
Musikalische Umrahmung: Jon Simons (USA), der im Anschluss ein Konzert gibt, dass für Vernissage-Gäste eintrittsfrei ist.

 

Mehr Infos unter:  http://parablau.com/ausstellungen/

 


 

Frei, 7. Nov 21:00 Konzert "Jon Simons" (USA)

 

Jon Simons is a contemporary singer-songwriter and poet. Originally from Texas, he has been touring and releasing albums since 1999. While his recordings are often lush, with dreamlike overdubs and layered vocal harmonies, his solo performances retain the sparse and melancholic qualities of the original songs. Jon is touring Europe for the second time this Autumn in support of Through the Walls (1999) being remastered and hopefully a new single. His third record will be released in 2015.

 

Video:   http://vimeo.com/93434230

 

 http://www.jonsimons.com/

 

Eintritt: 8/5€.   

 


 


Do, 13. Nov 21:00 Blaue Bühne: Villon-Abend mit HC Schmidt und Andreas "Scotty" Böttcher

 

Mehr Infos in Kürze.

 

Eintritt 12/8€.

 


 

Sa 15. Nov 21:00 JAZZ+ mit "ARROGANZALLIANZ"

 

Das junge Trio aus Berlin, Bremen und Bern präsentiert seine neue CD und beschreibt sich selbst als: "Wir sind nicht aufstrebend sondern legendär!" Ein Satz, über den bei der Arroganzallianz eine seltene Einigkeit herrscht. Bei diesem Bremer Trio steht auch nicht etwa die Musik, sondern in erster Linie die Neurosen ihrer Mitglieder im Mittelpunkt. Dass bei der wöchentlichen Gruppentherapie nebenbei auch noch Songs für jede musikalisch denkbare Schublade entstehen, ist manchmal einfach nicht zu vermeiden. Frei nach dem Motto: "Kreativ ohne es zu merken, aber niemals mit Absicht!", bestimmen empfindsamer Heavy Metal, lärmende Balladen und gediegener Aggroswing den Sound dieser fest in der musikalischen Zukunft verankerten Band. Kein klanglicher Pfad ist ausgetreten genug, um nicht von ihnen beschritten zu werden. Innovation bedeutet für sie Stillstand. Denn, wie die Band stets anmerkt: "Wir sind nicht ambitioniert, wir sind arrogant!"

 

Eintritt 8/5€. Mehr infos auf www.arroganzallianz.de

 


 

Do, 20. Nov 21:00 "In Session with..."

 


 

Sa, 21. Nov 21:00 JAZZ+ mit "Dub Willner"

 

Wugaga hu uwamma Woohiee wa-ah?

 http://soundcloud.com/dubwillner 

 


Eintritt 8 / 5 €.

 


 

Do, 27. Nov 21:00 Blaue Bühne: "Trio Diktion" (Leipzig)

 

Antonia Hausmann, Posaune - Matti Oehl, Saxophon - Jakob Petzl, Kontrabass - Philip Frischkorn, Klavier

 

„Mit filigranen Miniaturen, die sich aus schumannscher Klangästhetik, neuer und improvisierter Musik speisen, malt die junge Leipziger Formation Klangbilder von betörender Schönheit. Mal dunkel und geheimnisvoll, dann wieder lyrisch, zuweilen zart und fragil, verdichten sich die Stücke zu phantasievollen Tagträumen. Das Melancholische wirkt hier ganz leicht, aber nie banal. Es ist dies eine entschleunigte Filmmusik ohne Film, die uns eine willkommene Auszeit verschafft. Dass es gleichwohl sehr launig zugeht, verdankt die Band den charmanten Ansagen ihres Masterminds Philip Frischkorn. Kein Wunder also, dass Trio.Diktion unter den Finalisten des im letzten Jahr zum ersten Mal vergebenen Münchener Jazzpreises sogleich die Bronze-Medaille einheimste.“ (Stefan Heilig / Geschäftsführer des Jazzclub Leipzig)

 

www.triodiktion.de

 

  1. Eintritt 8 / 5 €.

 


 

Do, 4. Dez 21:00 "In Session with..."

 


 

Do, 18. Dez 21:00 "In Session with..."