Den Fussweg zu uns findet man HIER


 

Do, 21.Mai ab 21:30 Uhr 30 In Session with… Studenten der HfM und Gäste. Opener mit anschließender Session. Eintritt frei.

 

ACHTUNG: KONZERT FÄLLT AUS!!!

Frei, 22. Mai 21 Uhr Jazz+ mit „Svelia“ (SCHWEDEN / AUS). 
Eine einzigartige Union schwedischer und australischer Musiker spielt eigene Kompositionen. Europäische Einflüsse treffen australischen „spirit“, dazu gesellen sich Jazz und Improvisation.  Eine seltene interkulturelle musikalische Zusammenarbeit junger Musiker, die kraftvolle Musik hervor bringt. Reinhören unter
 http://soundcloud.com/johanmoir/sets/svelia/

Svelia sind: Casey Moir – Voice (AUS/SWE), Reuben Lewis – Trumpet (AUS), Luke Sweeting – Piano (AUS), Johan Moir – Double Bass (SWE)und Aidan Lowe – Drums (AUS)

Eintritt 8 / 5€.

 


 

Do, 28. Mai 21 blaueBÜHNE Konzert mit „Sain Mus“.

 Seit 2006 sind Philipp Erasmus (studierte am Wiener Musik Institut Jazzgitarre) und Clemens Sainitzer (studiert am an der UNI Wien Musikwissenschaft, sowie Cello und Arrangement bei Jazzgeiger Mic Oechsner) auf der Suche nach ihrem eigenen musikalischem Stil. Sie komponieren darwinistisch. Nichts wird notiert, nur Ideen die sich in den Proben durchsetzen und ungefähr drei Konzerte überleben, werden in ihr Repertoire aufgenommen. Weiterentwicklungen und Mutationen sind nicht ausgeschlossen. Ihre Musik schwankt zwischen freien Elementen und ausgeschriebenen Passagen - immer im Spannungsfeld zwischen tonaler Klangwelt und dem unendlichen Universum von Sounds und Geräuschen. Beeinflusst wurden und werden sie von Musikern wie Harry Pepl, Andy Manndorff, Karl Ritter, Jens Thomas, Christof Lauer, Fred Lonberg-Holm, Ernst Reijseger, Peter Brötzman, Mats Gustafsson und Ken Vandermark sind für uns Ausgangspunkt und Orientierung.

 Eintritt 8 / 5 €.

 


 

 

Do, 4. Juni 21:30 In Session with...

 


 

Do, 11. Juni 21 Uhr blaueBÜHNE meets [parablau]: Finisage zur Ausstellung "in{sight} Fotografien von Doreen Brückner" mit anschließendem Konzert.


Weitere Infos in Kürze.

 


 

Frei, 12. Juni 20 Uhr [parablau]: Vernissage zur Ausstellung

"reset: thomas christians, bild & text"

"Die Arbeit an meinen Bildern beginnt meist mit einem explosionsartigen - unbewussten Malausbruch. Die so entstandenen Konturen und Formen bilden das Gerüst, welches durch bewusstere Interpretation in kürzeren oder längeren Zeitabständen ausgebaut wird.
Ich benutze Pinsel, greife zur Spraydose, zur Farbrolle, 
zu herumliegenden Gegenständen oder tropfe auf das Bild."
Titelseite-001

 


 

Do, 25. Juni 21 Uhr  blaueBÜHNE: "ATTICA"

Die Songs von Attika sind eigentlich gar keine Songs, sondern Abbilder. Abbilder von Entwicklungen, Gefühlen, die sich noch verändern. 
Sie versuchen nicht irgendetwas als abgeschlossen darzustellen. Sie geben nur eine Möglichkeit vor, wie es seien könnte, dieses Lied. 
Und beim nächsten Mal trägt es nur noch den selben Namen. 
Sie versuchen einen Blick auf eine halbakkustische Welt zu werfen. 
Sie halten nie an, diese Lieder. Es treibt sie stetig voran, und plötzlich und laut entscheiden sie sich anders und drehen noch mal um. 
Lieder die vor Energie fast auseinanderfallen und manchmal Lieder, die sehr träge geworden sind. Dann sind sie sehr minimalistisch.

ATTIKA.  Berlin // New York // Leipzig
Tilo Weber // Liz Kosack // Luise Volkmann
ATTIKA. Drums // Synth // Sax 
ATTIKA ist eine Post-Experimentelle-Punk-Jazz-Band. 

Eintritt 8 / 5 €.

 


 

Mi, 1. Juli 20 Uhr Konzert "SHEPHERDS OF CATS" (Polen)

Shepherds of Cats is a Wroclaw (PL)-based Anglo Polish band exploring the the outer limits of good taste and pushing the limits of what should be considered acceptable. Their compositions are created in real time, though sometimes time, like good taste and sense, is suspended. They are hunter gatherers – hunting and gathering sounds and re-appropriating them in sometimes inappropriate manners. They are well mannered and well-meaning. They have shame but no ego.

 The Shepherds are:
Aleksander Olszewski – percussion, voice, small blowable things
Adam Webster – cello, looper, voice
Jan Fanfare - clavinet D6, voice, looper, harmonica
Special guest: Günter Heinz, drumbone

  


Do, 24. Sep 21 Uhr blaueBÜHNE: "Malstrom"


Salim Javaid - saxophones
Axel zajac - guitar
Jo Beyer - drums

Nebst einer CD-Produktion und zahlreichen Konzerten in Clubs und auf Festivals in ganz Deutschland kann die Band auch auf Coachings und Konzerte mit deutschen Jazzgrößen wie Niels Klein und Echo-Preisträger Sebastian Gramss zurückblicken.

 www.malstrom-music.com

E
intritt 8 / 5 €.
 

 


 

Do, 8. Okt 21 Uhr blaueBÜHNE: "Klavierabend mit Clemens C. Poetzsch"

"Der vielfach mit Preisen ausgezeichnete Pianist und Komponist Clemens Christian Poetzsch fasziniert Publikum und Kritiker gleichermaßen mit seinen Kompositionen und Aufnahmen, seiner
erfrischenden Spieltechnik und der musikalischen Arbeit mit Tänzern.
Bekannt durch Alben und Konzerte seiner Band MASAA, tourte Clemens Christian Poetzsch in den letzten Jahren durch Deutschland, den Libanon sowie Ostafrika und wirkte an zahlreichen CD-Einspielungen mit.
Mit MASAA gewann er den Bremer Jazzpreis, bekommt den deutschen Weltmusikpreis RUTH 2015 und veröffentlichte das hochgelobte Album „Afkar“. Nach einem Konzert in London im Oktober 2014 folgte die Idee für das erste Solo-Klavier-Album, für die sich das neue Londoner Plattenlabel „Two Rivers Records“ begeisterte.
„Meine Musik ist ein Spiegelbild dessen, wie ich den Rhythmus meiner Umgebung wahrnehme und was er in mir zum Klingen bringt...manchmal auch wie ein Eintrag in ein Tagebuch …“
Seine Musik bewegt sich zwischen den Genres – Elemente der zeitgenössischen Popmusik und Klassik treffen auf Improvisationen.
Die Beschäftigung mit den eigenen sorbischen Wurzeln, das Touren mit seiner Band Masaa durch Ostafrika und den arabischen Raum sowie die Zusammenarbeit mit dem Ballett des sorbischen
Nationalensembles, das stetige Unterwegssein und das „Zu sich zurückkommen“ - diese Erlebnisse und Eindrücke bündelt Clemens Christian Poetzsch in seinem neuen Programm für Soloklavier. Er ist ab Ende 2015 auf Tournee durch Deutschland und England.
Das Soloklavier-Debütalbum wird ab Ende des Jahres über das Londoner Plattenlabel „Two Rivers Records“ erhältlich sein."

www.clemenspoetzsch.de/

Eintritt 8 / 5 €.

 

 


 

 

Do, 22. Okt 21 Uhr blaueBÜHNE: "Bodo Sapiens"

Mehr Infos in Kürze.

 


 

Sa, 12. Dez 21 Uhr JAZZ+ mit "Le Café bleu international plays Edith Piaf"

Jay Lateef & Le café bleu spielen Edith Piaf. Kultur-Spiegel: "Angereichert mit dezenten elektronischen Effekten präsentiert das Saxofon-Gitarre-Schlagzeug-Trio Stücke der unvergessenen Pariser Chanteuse. Behutsam und mit Respekt vor den Originalmelodien verwandeln die Café-Bleu-Musiker Chansons und Musette-Walzer in eine Art schwebenden Kammerjazz. Eine ungewöhnliche Hommage an Édith Piaf." Rondo: "[...] die Songs [werden] respektvoll aus feinsinniger Analyse mit großer Lust am Melos und vertrackter rhythmischer Gewitztheit rekonstruierend entwickelt und hinreißend interpretiert. Chanson und Jazz gerinnen so zu einer beglückenden blauen Stunde." ***** (aus fünf Sternen) Jazz Thing: "Eine kammermusikalische Huldigung an Frankreichs größte Tochter. [...] Klassiker wie „La Vie En Rose“, „Padam Padam“ und „L‘Accordéoniste“ [...] erscheinen federleicht und wunderschön."